Die Kammer in Aktion

Q202 Atelierrundgang 2013, Kunstkanal, Wien 20.-22. April 2013

Die Kammer in Aktion (photo credit by Edwina Sasse & Christoph Kirmaier)

Nora Dibowski und Simon Laburda haben aus alter Hardware kleine musizierende, leuchtende und kinetische Einheiten gebaut und sie in ihrer Werkstatt so plaziert, dass sie über das Sichtfenster von aussen gut erkennbar waren. Durch eine eine alte Telefonwählscheibe konnten die Einheiten angesteuert werden. Durch Zahlenkombinationen entstanden einzigartige akkustische und visuelle Kompositionen. 

Die Einheiten wurden überwiegend aus alter Hardware, gebrauchten Motoren und Fahrradteilen zusammengebaut. Bei dieser verspielten Installation bezieht sich DKIA auf den homo ludens (›der spielende Mensch‹), wonach der Mensch seine Fähigkeiten vor allem über das Spiel entwickelt. 




Materialien und Technologien: Pedalkraft, Lastenrad, Laserpointer, Webcam, Netbook, Laseransteuerungssoftware | 29 April, 2013 - 00:00 | Nora | Comments 0 |